Die Igelstation braucht dringend Spenden und Helfer.

Da die Igelstation lediglich aus zwei Personen besteht, nämlich Herrn und Frau Martin, sind die Beiden neben der Welpenumsorgung auch reichlich beschäftigt mit etlichen verletzten und kranken  älteren Igeln, die aufgepäppelt, entwurmt und wenn möglich an ehrenamtliche Pflegestellen vermittelt werden müssen. Es sind jährlich ungefähr 300 pflegebedürftige Igel aus ganz Unterfranken, die oft in sehr kritischem Zustand gebracht werden.

Besonders die Zeit ab Juli in der die Igel Nachwuchs bekommen bis zum Winterschlaf ist äußert arbeitsintensiv und schlafarm für die beiden Igelschützer aus Gerbunn. Mehrere Wochen lang füttern sie ihre Igelsäuglinge mit sehr teurer Spezialmilch alle zwei Stunden mit anschließender verdauungsanregender Bauchmassage,, auch die Massage und die Auspolsterung des Lagers mit weichem Zellstoff kostet viel Geld, das die engagierten Igeleltern größtenteils aus eigener Tasche zahlen.

Igel sind in ihrem Lebensraum nicht nur mit Hunger und Durst durch die Trockenheit bedroht, sondern Gartengeräte und andere Gefahren wie Autos, ungesicherte Kellerschächte oder Swimmingpools und Gartenteiche bergen riesige Gefahren für die kleinen unauffälligen Stacheltierchen. Eine besondere, große Gefahr seit einigen Jahren sind Mähroboter und Laubsauger (die neuerdings sogar gleich häckseln können  - auch Igel qualvoll) . Das bedeutet eine große Sorge für alle Igelschützer. 

Was sind Igel hilfebedütftig?  Wann soll man helfen?

Als nachtaktive Tiere, sind Igel normalerweise tagsüber nur unterwegs sind, wenn sie nachts nicht genug zu fressen finden. Dann ist Katzennassfutter und Wasser notwendig. Es ist allerdings völlig normal, dass Jungigel ab Ende August bei der Erkundung ihrer Umgebung herumwuseln. Ohne triftigen Grund darf  man Igel und ihre Nester nicht stören. 

Tierfreunde sollten nur eingreifen, Nur wenn Igelsäuglinge nackt und blind außerhalb des Nestes umherkriechen,. Igel, die auf der Seite liegen und/oder offensichtlich verletzt sind, möglicherweise angefahren wurden und von Schmeißfliegen befallen sind, sollte man sofort zum Tierarzt bringen.

 

Die Igelstation Martin in Gerbrunn ist unter (09 31) 30 48 96 08 zu erreichen. Seit der Corona-Pandemie hat die rein private Initiative fast keine Spenden mehr bekommen. IvC

Igelstation Martin
Spendenkonto:
VR-Bank Würzburg
IBAN: DE03 7909 0000 0005 3623 26
BIC: GENODEF1WU1
Verwendungszweck: Igelhilfe 

 

Bei Spenden über 200,- € wird auf Wunsch eine Spendenquittung ausgestellt. Für Spenden unter 200,-- € genügt der Überweisungsbeleg zur Vorlage beim Finanzamt.